Alles, was Du über ISO 27001 wissen musst: Von den Voraussetzungen bis zur Zertifizierung

  • Maximilian Briegel
  • 11.07.2024

Einführung in den ISO 27001 Überblick

Willkommen zum umfassenden ISO 27001 Überblick. Wir führen Dich hier von A-Z durch die ISO 27001 Anforderungen und alles, was Du dazu wissen musst. Doch bevor wir einsteigen, werfen wir erstmal einen Blick zurück.

Geschichtlicher Hintergrund der ISO 27001

Die ISO 27001 hat ihren Ursprung im britischen Standard BS 7799, der erstmals in den 90er Jahren veröffentlicht wurde. Dieser Standard wurde später von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) übernommen und weiterentwickelt, bis er schließlich als ISO/IEC 27001:2005 eingeführt wurde. Die aktuelle Version, ISO/IEC 27001:2013, ist weltweit anerkannt und stellt den Goldstandard für Informationssicherheitsmanagementsysteme (ISMS) dar.

Vorstellung der Esono AG

Jetzt stellst Du Dir sicherlich die Frage: Wer sind wir, die wir Dich durch die komplexe Welt der ISO 27001 führen? Wir sind die Esono AG, eine Digitalagentur mit Standorten in Freiburg, Berlin und Lörrach. Unsere Expertise liegt in der Softwareentwicklung und Devops, einschließlich Cloud, Kubernetes und Hosting. Unsere umfangreichen Erfahrungen und technischen Fähigkeiten stellen sicher, dass wir uns mit den besten Praktiken und den technischen Anforderungen der ISO 27001 auskennen.

Ziel und Inhalt des Artikels

In diesem Artikel beleuchten wir, was die ISO 27001 ist, welche Voraussetzungen für eine Zertifizierung notwendig sind, wie der Zertifizierungsprozess aussieht und welche Kosten damit verbunden sind. Außerdem gehen wir auf spezielle Aspekte wie die ISO 27001 im Zusammenhang mit Cloud- und Hosting-Diensten ein.

Was ist ISO 27001?

Einführung in die ISO 27001

Die ISO 27001, offiziell ISO/IEC 27001, ist ein weltweit anerkannter Standard für das Management von Informationssicherheit und stellt die Anforderungen an ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) dar. Doch wie kam es eigentlich zu dieser Norm und was genau beinhaltet sie? Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick von A-Z über ISO 27001.

Historischer Hintergrund

Die Wurzeln der ISO 27001 reichen bis in die 90er Jahre zurück, genauer gesagt zum britischen Standard BS 7799. Die ISO/IEC 27001:2005 ging aus dem zweiten Teil dieses britischen Standards hervor und wurde am 15. Oktober 2005 erstmalig als internationaler Standard veröffentlicht. Sie hat mehrere Überarbeitungen erfahren, zuletzt die Version ISO/IEC 27001:2022, die am 25. Oktober 2022 in englischer Sprache veröffentlicht wurde.

Was ist ein ISMS?

Ein ISMS ist ein systematischer Ansatz zur Verwaltung sensibler Unternehmensinformationen, damit sie sicher bleiben. Es umfasst Menschen, Prozesse und IT-Systeme und basiert auf einem risikobasierten Ansatz zur Bewertung von Bedrohungen. Dabei legt die ISO 27001 spezifische Anforderungen für die Einführung, Implementierung, Überwachung, Überprüfung, Wartung und Verbesserung eines dokumentierten ISMS fest.

Der PDCA-Zyklus

Die Norm nutzt einen prozessbasierten Ansatz, der in einem Plan-Do-Check-Act (PDCA) Zyklus dargestellt ist. Dieser Zyklus stellt sicher, dass das ISMS fortlaufend angepasst und verbessert wird, um den sich ständig ändernden Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden. Das Ziel ist es, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen durch Anwendung eines risikobasierten Managements und der Bereitstellung von Sicherheitskontrollen zu gewährleisten.

Anwendbarkeit der ISO 27001

Die ISO 27001 ist unabhängig von spezifischen Technologien oder Plattformen und kann somit von jeder Organisation, unabhängig von ihrer Größe oder Branche, angewendet werden. Sie ist ebenso relevant für eine kleine Digitalagentur, die Kundendaten in der Cloud speichert, wie für ein großes Finanzinstitut, das Tausende von Transaktionen pro Tag verarbeitet.

Vorteile der Zertifizierung

Neben der eigentlichen Zertifizierung bietet ISO 27001 auch den Vorteil einer externen und unabhängigen Überprüfung der Informationssicherheit in einer Organisation. Dies gibt Kunden, Partnern und Stakeholdern das Vertrauen, dass das Unternehmen seine Sicherheitspraktiken ernst nimmt und sich um den Schutz der ihm anvertrauten Daten bemüht.

Bedeutung der ISO 27001-Zertifizierung

Eine ISO 27001-Zertifizierung ist ein klares Zeichen dafür, dass eine Organisation proaktiv daran arbeitet, Risiken zu minimieren und den Schutz sensibler Informationen zu gewährleisten.

Wie die Esono AG helfen kann

Die Implementierung der ISO 27001 ist ein komplexer Prozess, aber keine Sorge. Als eine der führenden Digitalagenturen in Freiburg, Berlin und Lörrach, mit einem starken Fokus auf Softwareentwicklung und DevOps, inklusive Cloud, Kubernetes und Hosting, ist die Esono AG hier, um dich bei jedem Schritt zu unterstützen und dich durch alle Details zu führen. Im nächsten Abschnitt werden wir tiefer in die Voraussetzungen für die ISO 27001 eintauchen.

ISO 27001 Voraussetzungen

Die ISO 27001 legt eine Reihe von Anforderungen fest, die für die Implementierung und Aufrechterhaltung eines wirksamen Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) erforderlich sind. Es handelt sich dabei um eine allgemeingültige Norm, die von Organisationen jeder Größe und Branche angewendet werden kann. Lass uns nun einen genaueren Blick auf diese Voraussetzungen werfen.

Organisatorische Anforderungen

Die organisatorischen Anforderungen der ISO 27001 beziehen sich auf die Prozesse und Systeme, die eine Organisation benötigt, um ein wirksames ISMS einzuführen und aufrechtzuerhalten. Diese können grob in die folgenden Kategorien eingeteilt werden:

  • 1. Führung und Engagement der Unternehmensleitung: Die Unternehmensleitung muss das ISMS voll und ganz unterstützen und sich dafür engagieren. Sie muss eine Sicherheitsrichtlinie festlegen, Ziele setzen und sicherstellen, dass ausreichende Ressourcen zur Verfügung stehen, um die Informationssicherheit zu gewährleisten.

  • 2. Risikomanagement: Die Organisation muss einen systematischen Ansatz zur Risikobewertung und Risikobehandlung anwenden. Dies umfasst die Identifizierung und Bewertung von Risiken sowie die Umsetzung von Maßnahmen zur Behandlung und Überwachung dieser Risiken.

  • 3. Planung und Umsetzung des ISMS: Die Organisation muss einen Plan für das ISMS erstellen und umsetzen. Dies umfasst das Festlegen von Zielen, die Identifizierung von Prozessen und die Festlegung von Rollen und Verantwortlichkeiten.

  • 4. Überwachung, Überprüfung und Verbesserung des ISMS: Die Organisation muss regelmäßige Überwachungs- und Überprüfungsprozesse einrichten, um die Wirksamkeit des ISMS zu beurteilen und Verbesserungen vorzunehmen.

Technische Anforderungen

Die technischen Anforderungen der ISO 27001 beziehen sich auf die spezifischen Kontrollen, die eine Organisation umsetzen muss, um die Informationssicherheit zu gewährleisten. Diese Kontrollen sind im Anhang A der Norm aufgeführt und umfassen Bereiche wie Zugriffssteuerung, Kryptographie, physische und umgebungsbezogene Sicherheit, Betrieb von Informationssystemen, Kommunikationssicherheit und Systemakquisition, -entwicklung und -wartung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kontrollen in Anhang A als Empfehlungen und nicht als Pflichten betrachtet werden sollten. Die Organisation muss für jede Kontrolle eine Risikobewertung durchführen und auf dieser Basis entscheiden, ob die Kontrolle anwendbar ist oder nicht.

Außerdem muss die Organisation eine Erklärung zur Anwendbarkeit (Statement of Applicability, SoA) erstellen, in der die Entscheidungen zur Umsetzung jeder Kontrolle dokumentiert werden. Die SoA ist ein zentraler Bestandteil des Zertifizierungsprozesses und muss während eines Audits vorgelegt werden.

Dokumentationsanforderungen

Die ISO 27001 erfordert auch, dass die Organisation eine Reihe von Dokumenten erstellt und pflegt, um die Einhaltung der Norm zu demonstrieren. Dazu gehören die Sicherheitsrichtlinie, die Risikobewertungs- und Risikobehandlungsverfahren, die SoA und Aufzeichnungen, die belegen, dass das ISMS effektiv arbeitet, wie beispielsweise Auditberichte, Schulungsnachweise und Vorfallsberichte.

Die Einhaltung der ISO 27001 erfordert somit einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl organisatorische als auch technische Aspekte sowie eine fortlaufende Überwachung und Verbesserung einschließt.

ISO 27001 Zertifizierung: Der Prozess und seine Herausforderungen

Die Zertifizierung nach ISO 27001 ist ein wichtiger Meilenstein für Organisationen, die den Schutz ihrer Informationen ernst nehmen. Sie bietet den Nachweis, dass eine Organisation die international anerkannten Best Practices für Informationssicherheit implementiert hat. Der Weg zur Zertifizierung kann jedoch komplex und zeitaufwendig sein. Lass uns den Prozess im Detail betrachten.

ISO 27001 Vorab-Audit

Das Vorab-Audit, auch als Gap-Analyse bekannt, ist der erste Schritt auf dem Weg zur ISO 27001-Zertifizierung. In diesem Schritt wird ein externer Auditor beauftragt, das aktuelle Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) der Organisation zu bewerten und potenzielle Schwachstellen zu identifizieren. Hierbei geht es darum, festzustellen, wo die Organisation im Hinblick auf die Erfüllung der ISO 27001 Anforderungen steht und welche Maßnahmen zur Schließung etwaiger Lücken ergriffen werden müssen.

ISO 27001 Implementierungsphase

In der Implementierungsphase arbeitet die Organisation daran, die in der Vorab-Auditphase identifizierten Lücken zu schließen. Dies kann beinhalten:

  • 1. ISO 27001 Risikobewertung: Hier identifiziert und bewertet die Organisation die Risiken, denen ihre Informationen ausgesetzt sind. Dies beinhaltet das Verstehen der Informationswerte, die Identifizierung von Bedrohungen und Schwachstellen, die Bewertung der potenziellen Auswirkungen und die Bewertung der Risiken.

  • 2. ISO 27001 Risikobehandlung: Basierend auf der Risikobewertung entwickelt die Organisation einen Risikobehandlungsplan. Dieser Plan legt fest, welche Risiken akzeptiert, welche vermieden und welche durch die Implementierung geeigneter Kontrollen gemindert werden.

  • 3. ISO 27001 Implementierung von Kontrollen: Die Organisation implementiert die in der Risikobehandlungsphase ausgewählten Kontrollen. Dies kann die Einführung neuer Prozesse, die Anpassung bestehender Prozesse und die Schulung des Personals umfassen.

  • 4. ISO 27001 Dokumentation: Die Organisation erstellt eine umfassende Dokumentation ihres ISMS, einschließlich der Sicherheitsrichtlinie, der Risikobewertungs- und Behandlungsverfahren, der Erklärung zur Anwendbarkeit (SoA) und der Aufzeichnungen zur Überprüfung der Wirksamkeit des ISMS.

ISO 27001 Zertifizierungsaudit

Nach der Implementierung der ISO 27001 Anforderungen folgt das Zertifizierungsaudit. Dieses besteht aus zwei Teilen:

  • 1. ISO 27001 Stage 1 Audit: In dieser Phase überprüft der Auditor die Dokumentation des ISMS, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen der ISO 27001 entspricht.

  • 2. ISO 27001 Stage 2 Audit: Hier wird das ISMS in der Praxis überprüft. Der Auditor bewertet, ob die dokumentierten Prozesse und Kontrollen ordnungsgemäß implementiert und wirksam sind.

ISO 27001 Erhalt der Zertifizierung und kontinuierliche Verbesserung

Wenn das Audit erfolgreich abgeschlossen ist, erhält die Organisation ihr ISO 27001 Zertifikat. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die ISO 27001 ein kontinuierlicher Prozess ist. Die Organisation muss ihr ISMS regelmäßig überprüfen und verbessern, um die Zertifizierung aufrechtzuerhalten.

ISO 27001 Kosten: Eine detaillierte Aufschlüsselung

Die Kosten für die Implementierung und Zertifizierung nach ISO 27001 können erheblich variieren, je nach Größe und Komplexität der Organisation, dem Ausgangspunkt der Informationssicherheit und den spezifischen Anforderungen des Unternehmens. Es gibt jedoch einige allgemeine Kostenbereiche, die du bei der Budgetplanung berücksichtigen solltest. Im Folgenden stellen wir diese Bereiche detailliert dar und nennen konkrete Anbieter und Preise, um dir eine Vorstellung von den potenziellen Kosten zu geben.

ISO 27001 Kosten: Beratung

Die meisten Organisationen ziehen es vor, externe Berater einzubeziehen, um sie durch den Prozess der ISO 27001 Implementierung und Zertifizierung zu führen. Die Kosten für diese Dienstleistungen können stark variieren, abhängig von der Größe des Projekts und dem Ruf des Beraters. Hier sind einige Beispiele:

Beratung durch die IT Governance Ltd: Dieses Unternehmen bietet ein umfassendes Paket an Beratungsdienstleistungen, einschließlich Gap-Analyse, Implementierungsunterstützung und Prä-Audit-Services. Die Kosten für ein vollständiges Beratungspaket beginnen bei etwa €25.000.

Beratung durch die TÜV SÜD: Die TÜV SÜD bietet maßgeschneiderte Beratungsdienstleistungen an, die auf die spezifischen Anforderungen der Organisation zugeschnitten sind. Die Kosten variieren je nach Umfang des Projekts, liegen aber in der Regel zwischen €15.000 und €30.000.

ISO 27001 Kosten: Implementierung

Die Kosten für die Implementierung der ISO 27001 können erheblich sein, insbesondere wenn technische Kontrollen eingeführt oder verbessert werden müssen. Dies können beispielsweise Kosten für Software, Hardware oder Schulungen sein.

Implementierung durch Esono AG und Partner: Unsere Digitalagentur bietet umfassende Dienstleistungen zur Implementierung der ISO 27001, einschließlich der Entwicklung von Sicherheitsrichtlinien, Risikobewertung und Behandlung und Schulungen. Die Kosten variieren je nach Größe und Komplexität der Organisation, liegen aber in der Regel zwischen €20.000 und €40.000. Wir arbeiten eng mit branchenführenden Partner zusammen.

ISO 27001 Kosten: Zertifizierung

Kostenstruktur der Zertifizierungsaudits

Die Kosten für das Zertifizierungsaudit selbst variieren ebenfalls, abhängig von der Größe und Komplexität der Organisation und dem ausgewählten Zertifizierungsunternehmen. Einige Zertifizierungsunternehmen berechnen eine Pauschale, während andere auf der Grundlage der Anzahl der zu auditierenden Standorte oder der Anzahl der Mitarbeiter abrechnen.

DEKRA als Zertifizierungsunternehmen

Ein Beispiel für ein Zertifizierungsunternehmen ist die DEKRA. Die DEKRA ist eine weltweit anerkannte Zertifizierungsstelle, die ISO 27001 Zertifizierungsaudits durchführt. Die Kosten für das Zertifizierungsaudit bei der DEKRA beginnen bei etwa €5.000 für kleinere Organisationen und können für größere Organisationen auf über €10.000 steigen. Diese Kosten beinhalten in der Regel das Audit selbst, die Ausstellung des Zertifikats und die Nachverfolgung.

Alternative Zertifizierungsunternehmen: TÜV SÜD

Es gibt jedoch auch andere Zertifizierungsunternehmen, die ISO 27001 Audits durchführen. Zum Beispiel bietet die TÜV SÜD Management Service GmbH ebenfalls ISO 27001 Zertifizierungen an. Die Kosten für ein Audit bei der TÜV SÜD können je nach Größe und Komplexität der Organisation variieren, liegen aber in der Regel in einem ähnlichen Bereich wie bei der DEKRA.

Cloud und Hosting in der Welt der ISO 27001

In unserer digitalisierten Welt, in der Daten einen zentralen Wert darstellen, ist es für Unternehmen unerlässlich, sich auf sichere Cloud- und Hosting-Dienste zu verlassen. Diese Dienste, insbesondere AWS, Azure und Hetzner, die nach ISO 27001 zertifiziert sind, bestätigen, dass sie die internationalen Standards für Informationssicherheit einhalten. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie diese Cloud- und Hosting-Dienste den Standard implementieren.

AWS und ISO 27001: Eine sichere Cloud-Lösung

Amazon Web Services (AWS), als einer der weltweit führenden Anbieter von Cloud-Diensten, besitzt eine Zertifizierung nach ISO 27001. AWS bietet eine Vielzahl von Services an, einschließlich Datenhaltung, Datenbanken, Netzwerk und Bereitstellungen. AWS hat einen risikobasierten Ansatz für Informationssicherheit implementiert und bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr eigenes ISMS auf der AWS-Plattform zu implementieren.

####Einige der Sicherheitsfunktionen von AWS im Kontext von ISO 27001 umfassen:

  • Mehrschichtige physische Sicherheit in den AWS-Rechenzentren
  • Robuste Kontrollen über Zugriff und Änderungsmanagement
  • Verschlüsselung auf mehreren Ebenen
  • Regelmäßige Sicherheitsprüfungen und Compliance-Audits

Azure und ISO 27001: Unternehmenssicherheit auf hohem Niveau

Microsoft Azure, ein weiterer großer Akteur in der Cloud-Welt, ist wie AWS nach ISO 27001 zertifiziert und bietet eine breite Palette von Cloud-Diensten, von Infrastructure as a Service (IaaS) bis Platform as a Service (PaaS).

Die Sicherheitsmaßnahmen von Azure unter Berücksichtigung von ISO 27001 umfassen:

  • Datenverschlüsselung im Ruhezustand und während der Übertragung
  • Netzwerksicherheitsgruppen zur Steuerung des Zugriffs auf Ressourcen
  • Identity und Access Management zur Steuerung des Zugangs zu Azure-Ressourcen
  • Kontinuierliche Überwachung und Bedrohungserkennung

Hetzner und ISO 27001: Zuverlässiges Hosting und mehr

Hetzner, ein deutscher Anbieter von Hosting- und Datacenter-Services, ist ebenfalls nach ISO 27001 zertifiziert und bietet eine Reihe von Diensten an, darunter dedizierte Server, Cloud-Server und Colocation. Hetzner steht für ein hohes Maß an Datensicherheit und Zuverlässigkeit.

Die wichtigsten Merkmale von Hetzner im Kontext der ISO 27001 sind:

  • Hochsichere Rechenzentren mit mehrschichtigen Sicherheitsmaßnahmen
  • Vollständig redundante Netzwerkverbindungen
  • Umfassender Schutz gegen DDoS-Angriffe
  • Regelmäßige Sicherheits- und Compliance-Prüfungen

Die Entscheidung zwischen AWS, Azure und Hetzner wird von den spezifischen Anforderungen deines Unternehmens abhängen. Alle drei Anbieter erfüllen jedoch die strengen Anforderungen der ISO 27001 und bieten daher ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit für deine Daten und Anwendungen.

Alternativen zur ISO 27001

Obwohl die ISO 27001 eine weit verbreitete und anerkannte Norm für Informationssicherheit ist, gibt es auch andere Standards und Frameworks, die als Alternativen in Betracht gezogen werden können. Sie können unterschiedliche Ansätze verfolgen und sich auf verschiedene Aspekte der Informationssicherheit konzentrieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl des richtigen Standards oder Frameworks von verschiedenen Faktoren abhängen kann, darunter die spezifischen Anforderungen und Ziele deines Unternehmens, die Art der Daten, die du verarbeitest, und die spezifischen Risiken, denen du ausgesetzt bist.

  • 1. ISO 27002: Obwohl es sich um einen Teil der ISO 27000-Serie handelt, bietet die ISO 27002 detailliertere Anweisungen zur Implementierung der Sicherheitskontrollen, die in der ISO 27001 erwähnt werden. Sie bietet einen umfassenderen Katalog an Best Practices für Informationssicherheitskontrollen.

  • 2. NIST Cybersecurity Framework: Das NIST Framework, entwickelt vom National Institute of Standards and Technology in den USA, ist eine andere Option. Es konzentriert sich auf die Verbesserung der Fähigkeit von Organisationen, Cyber-Risiken zu identifizieren, zu verhindern, zu erkennen, darauf zu reagieren und sich davon zu erholen.

  • 3. COBIT (Control Objectives for Information and Related Technologies): Dieses Framework, entwickelt von der ISACA, bietet ein ausgereiftes und umfassendes Framework für das Management von Informationstechnologie. COBIT konzentriert sich auf Geschäftsziele und hilft Unternehmen dabei, diese Ziele durch effektives IT-Management und -Governance zu erreichen.

  • 4. CIS Controls (Center for Internet Security Controls): Die CIS Controls sind eine Reihe von Aktionen, die eine effektive Verteidigung gegen die gängigsten Cyber-Angriffe darstellen. Sie wurden von einer Gemeinschaft von IT-Experten entwickelt und konzentrieren sich auf technische Kontrollen, die Unternehmen umsetzen können, um ihre Sicherheit zu verbessern.

  • 5. PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard): Wenn dein Unternehmen Kreditkartentransaktionen verarbeitet, ist die Einhaltung des PCI DSS obligatorisch. Dieser Standard enthält spezifische Anforderungen für den Schutz von Karteninhaberdaten.

Die Auswahl des richtigen Standards oder Frameworks für dein Unternehmen kann eine Herausforderung sein, aber es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verbesserung deiner Informationssicherheit. Unabhängig davon, welchen Weg du wählst, ist es wichtig, einen proaktiven Ansatz bei der Bewältigung von Sicherheitsrisiken zu verfolgen und ein Kultur der Sicherheit in deinem Unternehmen zu fördern.

Zusammenfassung und Ausblick: ISO 27001 Zertifizierung

Investition in Sicherheit und Erfolg

Die Entscheidung, die ISO 27001 Zertifizierung zu erlangen, ist eine Investition in die langfristige Sicherheit und den Erfolg eines Unternehmens. Unabhängig davon, ob du dich auf AWS, Azure oder Hetzner verlässt, ermöglicht die Zertifizierung nach ISO 27001 eine starke und robuste Informationssicherheit.

ISO 27001: Ein kontinuierlicher Prozess

Es ist wichtig zu betonen, dass ISO 27001 mehr als nur ein Zertifikat ist - es ist ein laufender Prozess. Es erfordert ein kontinuierliches Engagement für die Verbesserung der Sicherheitspraktiken und das Management der Informationssicherheitsrisiken.

Wachsende Bedeutung in der Cloud-Ära

Mit der zunehmenden Verlagerung von Geschäftsprozessen in die Cloud ist die Bedeutung der ISO 27001 nur noch größer geworden. In einer Welt, in der Daten ein entscheidender Vermögenswert sind, wird die Sicherheit dieser Daten immer mehr zu einer Priorität.

Vertrauen und Glaubwürdigkeit durch ISO 27001

Ob du ein kleines Startup oder ein großes Unternehmen bist, das die ISO 27001 Zertifizierung in Betracht zieht, denke daran, dass es nicht nur um die Einhaltung von Vorschriften geht. Es geht darum, deinem Unternehmen, deinen Partnern und deinen Kunden das Vertrauen zu geben, dass die Informationssicherheit ernst genommen wird.

Auf der Suche nach einem kompetenten ISO 27001 Begleiter?

Die Esono AG steht bereit, dich auf diesem Weg zu begleiten und mit unserer Expertise in Softwareentwicklung, DevOps, Cloud, Kubernetes und Hosting dazu beizutragen, dein Unternehmen sicher und erfolgreich in die digitale Zukunft zu führen.

Kontakt