Der Beginn einer mobilen Ära: Warum Shopware Mobile First wichtig ist

  • Esono Redaktion
  • 11.07.2024

Wer kennt es nicht: Du sitzt auf der Couch, auf dem Balkon oder im Bus und dir fällt ein, dass du für das kommende Wanderwochenende noch eine Regenjacke, für die Gartenarbeit eine Gartenschere oder neue Kopfhörer benötigst. Zack, Handy raus, Suchanfrage starten, Suchergebnisse sichten, Online-Shop auswählen. Genau jetzt muss dein Online-Shop performen.

Damit dein Shopware-Shop genau in diesen Momenten glänzt, ist der Mobile First-Ansatz unerlässlich.

Die Grundlagen von Mobile First in Shopware

Konzept und Bedeutung von Mobile First

Beim Mobile First-Ansatz dreht sich alles darum, die mobile Benutzererfahrung an erster Stelle zu setzen. Da die Mehrheit der Internetnutzer mittlerweile über mobile Geräte auf Websites zugreift, ist es essenziell, dass dein Shopware-Shop für diese Nutzer optimiert ist. Mobile First bedeutet, dass das Design und die Funktionalität zunächst für mobile Geräte entwickelt und anschließend für größere Bildschirme skaliert werden.

Durch die Priorisierung der mobilen Benutzererfahrung stellst du sicher, dass dein Shop schnell lädt, einfach zu navigieren ist und eine reibungslose Einkaufserfahrung bietet. Dies ist besonders wichtig, da mobile Nutzer oft weniger geduldig sind und eine schlechte Erfahrung schnell zum Absprung führen kann. Mit einem Mobile First-Ansatz kannst du sicherstellen, dass dein Shop auf Smartphones und Tablets genauso gut funktioniert wie auf Desktops.

Umsatzanteil des Mobile Commerce am E-Commerce

Der Umsatzanteil des M-Commerces am E-Commerce-Umsatz stieg in den letzten Jahren stark an. 2013 lag er noch bei 16 %, 2023 - zehn Jahre später - bereits bei 43,2 %. Laut einer Prognose von eMarketer (2023) wird der anteilige Umsatz am E-Commerce bis 2027 weiter auf 49,7 % steigen.

Der Einfluss von Mobile First auf das Nutzerverhalten

Wieso M-Commerce?

Bevor wir uns die wichtigsten Elemente einer gelungenen mobile first Strategie anschauen, betrachten wir die bekannten Gründe und anschließend die Hindernisse, die Nutzer davon abhalten, mobile einzukaufen.

Wie Eingangs veranschaulicht: Ein wesentlicher Grund für den Anstieg des M-Commerce ist die Möglichkeit, zu jeder Zeit und von jedem Ort aus einzukaufen. Laut einer Umfrage von Software Advice (2023) gaben 60 % der Befragten an, dass die Bequemlichkeit, jederzeit Einkäufe tätigen zu können, ein entscheidender Faktor ist. Dies knüpft direkt an das eingangs erwähnte Beispiel an, wo man unterwegs im Bus oder entspannt auf der Couch schnell etwas bestellen kann.

Weitere wichtige Gründe sind **das positive Benutzererlebnis mobiler Apps (48 %) **und die leichte Zugänglichkeit (46 %). Mobile Apps und optimierte Webseiten bieten oft eine intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche, die das Einkaufen erleichtert.

Schnelle Transaktionen wurden von 39 % der Nutzer als Vorteil genannt. Mobile Plattformen ermöglichen schnelle und unkomplizierte Kaufprozesse, was besonders für impulsive Einkäufe attraktiv ist.

Vielfältige Zahlungsmöglichkeiten (18 %) und zielgerichtete Werbung für gewünschte Produkte (8 %) sind ebenfalls wichtige Faktoren. Mobile Nutzer profitieren von einer Vielzahl von Zahlungsoptionen und personalisierten Werbeanzeigen, die ihre Bedürfnisse direkt ansprechen.

Schließlich spielen soziale Medien wie Instagram eine Rolle, wobei 7 % der Befragten angeben, dass sie durch Posts und Werbung in sozialen Netzwerken zum Kauf angeregt werden. Diese Plattformen bieten eine visuelle und inspirierende Umgebung, die zum Entdecken und Kaufen neuer Produkte einlädt.

Wieso nicht? Größte Hindernisse beim Einkaufen mit Mobilgeräten

Obwohl Mobile Commerce viele Vorteile bietet, gibt es auch einige Hindernisse, die Nutzer vor einem mobilen Kauf abschrecken können. Einige dieser Hindernisse liegen direkt in deinem Einflussbereich und können durch gezielte Maßnahmen wie Optimierungen und Implementierung deiner Templates verbessert werden. Andere, wie etwa Probleme mit der Internetverbindung, sind oft weniger beeinflussbar. Dennoch kannst du durch ein besseres Verständnis dieser Hindernisse und entsprechende Anpassungen große Verbesserungen in der mobilen Nutzererfahrung deines Shopware-Shops und damit in der gesamten Kaufabwicklung erzielen.

  1. Sicherheitsbedenken (33 %): Viele Nutzer haben Bedenken bezüglich der Sicherheit ihrer Daten beim mobilen Einkaufen. Vertrauenswürdige Shopsysteme wie Shopware können hier Abhilfe schaffen, da sie hohe Sicherheitsstandards bieten und das Vertrauen der Nutzer stärken.
  2. Probleme mit der Internetverbindung (28 %): Instabile oder langsame Internetverbindungen können das Einkaufserlebnis erheblich beeinträchtigen. Dies ist besonders problematisch für Nutzer, die unterwegs einkaufen. Eine Optimierung der Website-Performance kann dazu beitragen, die Auswirkungen schlechter Verbindungen zu minimieren.
  3. Langsame Ladezeiten (25 %): Langsame Ladezeiten führen häufig zu hohen Absprungraten. Nutzer erwarten, dass mobile Seiten schnell geladen werden. Ein Mobile First-Ansatz, der auf schnelle Ladezeiten abzielt, kann dieses Hindernis reduzieren.
  4. Zu viele Ablenkungen (22 %): Mobile Nutzer sind oft vielen Ablenkungen ausgesetzt. Eine klare und fokussierte Nutzerführung kann helfen, die Aufmerksamkeit der Nutzer zu halten und Ablenkungen zu minimieren.
  5. Nicht responsives Design (14 %): Webseiten, die nicht für mobile Geräte optimiert sind, bieten eine schlechte Nutzererfahrung. Ein responsives Design stellt sicher, dass die Seite auf allen Geräten gut aussieht und funktioniert.
  6. Schwierigkeiten, ein Produkt zu finden (14 %): Eine schlechte Such- und Navigationsfunktion kann dazu führen, dass Nutzer Schwierigkeiten haben, das gewünschte Produkt zu finden. Eine intuitive und benutzerfreundliche Navigation ist daher entscheidend. Auch eine performante Suche mit Elasticsearch kann zu einer besseren Conversion beitragen.
  7. Zu viele Schritte zum Kaufabschluss (14 %): Ein komplizierter Kaufprozess mit vielen Schritten kann abschreckend wirken. Ein vereinfachter und optimierter Checkout-Prozess kann die Conversion-Raten verbessern.
  8. Schwierigkeiten, sich das Produkt vorzustellen (11 %): Mobile Geräte bieten eine kleinere Bildschirmgröße, was es schwierig macht, Produkte detailliert zu betrachten. Hochwertige Bilder, Zoom-Funktionen und Videos können hier Abhilfe schaffen.
  9. Fehlende Verbindung zwischen Webseite, mobilen und physischen Shop (10 %): Eine nahtlose Integration zwischen verschiedenen Verkaufskanälen stärkt das Vertrauen der Nutzer. Eine konsistente und vernetzte Einkaufserfahrung, bei der die Online- und Offline-Welt miteinander verbunden sind, kann das Einkaufserlebnis verbessern.
  10. Schlechte Kundenbetreuung (9 %): Nutzer erwarten auch beim mobilen Einkauf eine schnelle und effiziente Kundenbetreuung. Live-Chat-Funktionen und schnelle Reaktionszeiten sind hier von Vorteil.
  11. Fehlende Apps mit VR und AR (7 %): Moderne Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) können das Einkaufserlebnis verbessern, indem sie den Nutzern helfen, Produkte besser zu visualisieren und auszuprobieren.
Bildquelle: Shiwa Unsplash

SEO ein weiterer Grund eine mobile first Optimierung deines Shopware Shops:

Neben der Nutzerfreundlichkeit ist SEO natürlich auch ein Argument, mit dem sich Optimierungsmaßnahmen rechtfertigen lassen:

  • Google-Ranking: Google bevorzugt mobilefreundliche Websites in den Suchergebnissen. Mit einer Mobile First-Strategie kannst du dein Ranking verbessern und mehr organischen Traffic auf deine Seite lenken. Besseres Ranking bedeutet mehr Sichtbarkeit und mehr potenzielle Kunden.
  • Reduzierte Absprungrate: Durch verbesserte Ladezeiten und eine optimierte Nutzererfahrung bleiben Besucher länger auf deiner Seite. Eine niedrige Absprungrate sendet positive Signale an Suchmaschinen und verbessert dein Ranking. Zufriedene Besucher kehren eher zurück und konvertieren besser.
  • Indexierung: Google nutzt den Mobile-First-Index, was bedeutet, dass die mobile Version deiner Website zur Bewertung und Indexierung verwendet wird. Eine gut optimierte mobile Version ist daher entscheidend für die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Eine höhere Sichtbarkeit bedeutet mehr Traffic und letztlich mehr Umsatz.

Schlüssel Elemente einer fundierten mobile first Optimierung in Shopware

  • Schnelle Ladezeiten mit Shopware

    Mobile First-Designs legen großen Wert auf reduzierte Ladezeiten. Deine Nutzer haben eine geringere Toleranz für Verzögerungen und erwarten, dass die Seite blitzschnell geladen wird. Schnelle Ladezeiten sorgen dafür, dass deine Besucher zufrieden sind und länger auf deiner Seite bleiben.

  • Responsive Design

    Das Shopware Standard-Responsive-Theme ist darauf ausgelegt, auf allen Geräten optimal zu funktionieren. Es ist vollständig responsiv, unterstützt verschiedene Browser und bietet eine hohe Auflösung für Displays.

  • Intuitive Navigation und Suche mit Shopware

    Eine vereinfachte und intuitivere Navigation ist bei mobilen Designs unerlässlich. Stell dir vor, wie angenehm es für deine Nutzer ist, wenn sie ohne großen Aufwand das finden, was sie suchen. Eine klare Struktur und leicht bedienbare Elemente verbessern die Nutzererfahrung erheblich.

  • Accessibility in Shopware

    Mobile First sorgt dafür, dass alle Benutzer, unabhängig vom verwendeten Gerät, eine konsistente und zugängliche Erfahrung haben. Das bedeutet, dass deine Seite für jeden leicht zugänglich und benutzbar ist, was besonders wichtig ist, wenn du eine breite Zielgruppe ansprechen möchtest.

  • Vertrauen mit Shopware aufbauen

    Viele Nutzer haben Bedenken hinsichtlich der Sicherheit ihrer Daten beim mobilen Einkaufen. Vertrauenswürdige Shopsysteme wie Shopware können hier Abhilfe schaffen, da sie hohe Sicherheitsstandards bieten. Die Implementierung von SSL-Zertifikaten und vertrauenswürdigen Zahlungsmethoden kann das Vertrauen der Nutzer stärken.

    • Transparente Informationen: Biete klare und transparente Informationen über Produkte, Preise und Lieferbedingungen. Nutzer schätzen es, wenn sie alle wichtigen Informationen leicht zugänglich finden können.
    • Kundenbewertungen und Testimonials: Zeige Bewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Kunden prominent auf deiner Seite. Positive Bewertungen und authentische Erfahrungsberichte erhöhen das Vertrauen und können entscheidend sein, um neue Kunden zu gewinnen.
    • Professionelles Design: Ein professionelles und ansprechendes Design wirkt vertrauenswürdig und seriös. Achte darauf, dass dein Shop einen gepflegten und modernen Eindruck macht.

Mobile First Optimierung mit Shopware - Praktische Schritte und Tipps

Das richtige Shopware Theme finden

Ein gutes responsives Theme trägt nicht nur zur Ästhetik deines Shops bei, sondern beeinflusst auch die Ladegeschwindigkeit, die Benutzerfreundlichkeit und die mobile Optimierung. Für Shopware 6 gibt es eigentlich ausschließlich responsiv designte Themes. Die Auswahl an Themes ist bei Shopware etwas kleiner als bei anderen E-Commerce Systemen. Dafür ist die Qualität in der Regel sehr hoch. Du kannst entweder eines der Standardthemes verwenden, die unserer Meinung nach eine solide Grundlage darstellen, Premium Themes im Shopware Plugin Store kaufen oder dir ein individuelles Shopware Themes entwickeln lassen, wenn du Wert auf maximale Individualität legst. Wobei auch bereits existierende Themes durch Anpassung an dein Branding stark individualisiert werden können und eine individuelle Entwicklung häufig zu aufwändig ist. Die Entscheidung hängt letztlich bei dir und deinem Budget. Folgende Punkte solltest du bei deiner Theme Wahl berücksichtigen.

Berücksichtige dein Branding und Designvorlieben:

Wähle ein Theme, das gut zu deinem Markenbild passt. Dein Theme sollte Farben, Schriften und Layouts bieten, die mit deiner Marke harmonieren und eine konsistente visuelle Identität schaffen.

Responsive Bilder und Medien in Shopware nutzen

Die Zeiten, in denen Bilder in festen Breiten verwendet wurden, sind vorbei. Die optimale Bildgröße hängt vom jeweiligen Endgerät ab. Shopware löst dieses Problem mit einem Thumbnail-Generator, der automatisch verschiedene Bildgrößen erstellt. So wird sichergestellt, dass Bilder immer in der bestmöglichen Größe und Qualität angezeigt werden, egal ob auf dem Smartphone, Tablet oder Desktop.

Hinweis: Verwende keine Druckauflösungen von 300 dpi, sondern speichere die Bilder in einer für das Web geeigneten Auflösung von 72 dpi. Im Web ist die Anzahl der Pixel (ppi) entscheidend, nicht die Druckauflösung. Die maximale Bildbreite im Standard-Template ist auf 1920 Pixel bei Geräten mit Full-HD-Auflösung und höher festgelegt. Bei kleineren Auflösungen werden die Bilder dynamisch herunterskaliert, um eine optimale Darstellung zu gewährleisten.

Best Practices für die Gestaltung mobiler Menüs und Navigation

Drawer-, Dropdown-, Iconbar- oder Horizontal Scrolling Navigation? Egal für welche Navigation und Menüführung du dich entscheidest, mit diesen vier Möglichkeiten hast du eine solide Basis für deine Haupt-Navigation. Die meisten responsive Shopware Templates setzen unserer Erfahrung nach auf Drawer- oder Dropdown Navigation. Die Entscheidung hängt auch mit der Größe- und Komplexität deiner Seite zusammen. Für umfangreiche Menüs eignet sich ein Drawer, der auch von Google für seine Android-Plattform verwendet wird.

Eine intuitive und der Komplexität deines Shopware Shops entsprechende Menüführung ist allerdings nur ein Aspekt. Wie bereits gesagt, spielt eine gute und performante Suche, wie bspw. mit Elasticsearch als auch gut platzierte Links, Artikel und Seiten ebenfalls eine wichtige Rolle.

Testen und Verbessern der mobilen Nutzererfahrung in Shopware

Wie benutzerfreundlich dein Shopware-Template letztlich ist, zeigt sich in der Praxis. Wenn du die oben genannten Punkte beachtest, wirst du feststellen, dass dein Shopware-Shop bereits gut für mobile Geräte optimiert ist und nur noch minimale Anpassungen erfordert. Optimieren kann man natürlich immer.

Werkzeuge und Techniken für effektives Mobile Testing

  • BrowserStack: Mit BrowserStack kannst du deine Webseite auf verschiedenen mobilen Geräten und Browsern testen. Es ermöglicht dir, reale Benutzererfahrungen zu simulieren und sicherzustellen, dass deine Webseite auf allen gängigen Geräten gut funktioniert.
  • Lighthouse: Lighthouse ist ein Open-Source-Tool von Google, das die Leistung, Zugänglichkeit, SEO, Mobile-Friendly und PWA-Fähigkeiten deiner Webseite analysiert. Es generiert detaillierte Berichte und gibt spezifische Handlungsempfehlungen.

Nutzerfeedback einholen und umsetzen für kontinuierliche Verbesserungen

Wie benutzerfreundlich dein Shopware-Template letztlich ist, zeigt sich in der Praxis. Wenn du die oben genannten Punkte beachtest, wirst du feststellen, dass dein Shopware-Shop bereits gut für mobile Geräte optimiert ist und nur noch minimale Anpassungen erfordert. Letztlich ist es am effektivsten, deinen Shopware-Shop im aktiven Betrieb zu analysieren und anhand der gesammelten Daten kontinuierlich zu optimieren. Dabei solltest du folgende Schritte berücksichtigen:

Kontinuierliches Monitoring:

Nutze Analysetools wie Google Analytics, um das Nutzerverhalten auf deiner Webseite zu überwachen. Achte besonders auf Absprungraten, Verweildauer und Conversion-Raten von mobilen Nutzern.

A/B-Tests:

Führe regelmäßig A/B-Tests durch, um herauszufinden, welche Änderungen an deinem Shop die Benutzerfreundlichkeit und die Conversion-Raten verbessern. Teste verschiedene Layouts, Navigationsstrukturen und Call-to-Action-Elemente.

Nutzerfeedback einholen:

Frage deine Nutzer direkt nach ihrem Feedback zur mobilen Nutzererfahrung. Nutze hierfür Umfragen, Feedback-Formulare oder Kundenbewertungen. Analysiere die Rückmeldungen und identifiziere häufige Probleme und Verbesserungspotenziale.

Usability-Tests:

Führe Usability-Tests mit echten Nutzern durch, um detaillierte Einblicke in deren Interaktion mit deinem mobilen Shop zu erhalten. Beobachte, wie sie navigieren, und identifiziere mögliche Hürden.

Heatmaps und Session Recordings:

Verwende Tools wie Hotjar oder Crazy Egg, um Heatmaps und Session Recordings zu erstellen. Diese zeigen dir, welche Bereiche deiner Seite besonders häufig genutzt werden und wo Nutzer möglicherweise Probleme haben.

Regelmäßige Aktualisierungen:

Halte dein Shopware-Template und alle verwendeten Plugins regelmäßig auf dem neuesten Stand. Updates verbessern nicht nur die Sicherheit, sondern oft auch die Performance und Kompatibilität mit mobilen Geräten.

Zukunftsorientierte Mobile Trends und ihre Bedeutung für Shopware

Die Rolle von Progressive Web Apps (PWAs) in Shopware

Progressive Web Apps (PWAs) sind eine aufstrebende Technologie, die die Vorteile von Web- und Mobilanwendungen kombiniert. Sie bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die sowohl die Nutzererfahrung verbessern als auch die Leistungsfähigkeit deines Shopware-Shops steigern können.

Vorteile von PWAs:

  • Offline-Funktionalität: PWAs können Inhalte auch ohne Internetverbindung anzeigen. Dies ist besonders nützlich für Nutzer mit instabilen oder langsamen Internetverbindungen.
  • Schnelle Ladezeiten: Durch die Verwendung von Service Workern und anderen Technologien laden PWAs deutlich schneller als herkömmliche Webseiten. Dies verbessert die Nutzererfahrung erheblich.
  • App-ähnliches Erlebnis: PWAs bieten ein app-ähnliches Benutzererlebnis, einschließlich Push-Benachrichtigungen und eines Startbildschirmsymbols, ohne dass eine Installation aus einem App-Store erforderlich ist.
  • Höhere Engagement-Raten: Da PWAs direkt über den Browser zugänglich sind und keine Installationsbarrieren haben, führen sie häufig zu höheren Engagement-Raten und besseren Conversion-Raten.

Implementierung von PWAs in Shopware:

Shopware bietet verschiedene Plugins und Integrationen, um PWAs zu unterstützen. Diese Tools ermöglichen es, die Vorteile von PWAs in deinen Shop zu integrieren, ohne dass umfangreiche Entwicklungsarbeiten erforderlich sind.

Wie künstliche Intelligenz die mobile Shopware-Erfahrung transformiert

Künstliche Intelligenz (KI) revolutioniert die Art und Weise, wie Online-Shops betrieben werden, und bietet zahlreiche Möglichkeiten, die mobile Nutzererfahrung zu verbessern.

Personalisierte Empfehlungen:

  • Produktvorschläge: KI kann das Verhalten der Nutzer analysieren und personalisierte Produktempfehlungen in Echtzeit anzeigen. Dies erhöht die Relevanz der angezeigten Produkte und kann die Conversion-Raten steigern.
  • Dynamische Inhalte: Durch den Einsatz von KI können die Inhalte auf deiner Webseite dynamisch an die Vorlieben und das Verhalten der Nutzer angepasst werden, was die Nutzerbindung erhöht.

Chatbots und virtuelle Assistenten:

  • 24/7 Kundenservice: KI-gesteuerte Chatbots können rund um die Uhr Kundenanfragen beantworten und dabei helfen, Probleme sofort zu lösen. Dies verbessert die Kundenzufriedenheit und entlastet den menschlichen Support.
  • Interaktive Einkaufserlebnisse: Chatbots können Kunden durch den Kaufprozess führen, Produktempfehlungen geben und Fragen zu Produkten beantworten, was zu einer besseren Nutzererfahrung führt.

Optimierung der Suche:

  • Intelligente Suchfunktionen: KI kann die Suchfunktion in deinem Shopware-Shop verbessern, indem sie die Suchanfragen der Nutzer besser versteht und relevantere Ergebnisse liefert. Dies führt zu einer schnelleren und effizienteren Produktsuche.
  • Sprachsuche: Mit der zunehmenden Nutzung von Sprachassistenten wird die Integration von Sprachsuche immer wichtiger. KI ermöglicht es, Sprachsuche in deinen Shop zu integrieren und so die Nutzererfahrung weiter zu verbessern.

Analyse und Vorhersage:

  • Datenanalyse: KI kann große Mengen an Nutzerdaten analysieren und wertvolle Einblicke in das Verhalten und die Vorlieben der Kunden liefern. Diese Informationen können genutzt werden, um Marketingstrategien zu optimieren und personalisierte Kampagnen zu erstellen.
  • Vorhersage von Trends: KI kann zukünftige Trends vorhersagen, indem sie historische Daten analysiert und Muster erkennt. Dies ermöglicht es, proaktiv auf Marktveränderungen zu reagieren und die Produktpalette entsprechend anzupassen.

Aktuell nützliche KI basierte Shopware Features:

Hier findest du alle aktuellen Shopware AI Features, die auf jeden Fall auch deine mobile First Strategie mit Shopware unterstützen und optimieren: https://www.shopware.com/de/ai-copilot/

Über Uns

Wir sind eine Shopware Agentur mit Shopware zertifizierten Entwickler:innen und fühlen uns im Shopware Universum pudelwohl. Solltest du Fragen haben oder Hilfe bei deinem Shopware Projekt benötigen, stehen wir dir gerne zur Verfügung. Vereinbare doch ganz einfach ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.