E-Commerce & Digital Transformation

Digitale Fördermöglichkeiten in Baden-Württemberg

In unserem Blogbeitrag “Förderungen für die Digitalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen für das Jahr 2021/2022”  haben wir die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten für Unternehmen aufgezeigt. In diesem Beitrag berichten wir über unsere Erfahrungen aus einem Projekt mit Digitalförderung in Baden-Württemberg.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

Digital Jetzt und Digitalisierungsprämie Plus

        Digital Jetzt

        Digitalisierungsprämie Plus

                Förderfähige Projekte

                Projektbeispiel: E-Mail Marketing

 


Digital Jetzt und Digitalisierungsprämie Plus

In Baden-Württemberg ist die Digitalisierungsprämie Plus im bürokratischen Vergleich die wohl am einfachsten zu bekommende Fördermöglichkeit für Digitalisierungsprojekte. Auch im Ländervergleich ist die Digitalisierungsprämie Plus eine der am besten konzipierten Förderungen, auch wenn die Zuschusshöhe von “nur” bis zu 12.000 € höher sein könnte. Auf Bundesebene gibt es alternativ das Programm “Digital Jetzt”, dieses bietet deutlich höhere Fördersummen von bis zu 50.000€, ist jedoch ungeschickt konzipiert. Ungeschickt deshalb, da es ein Losverfahren ist, das keinerlei Anhaltspunkte bietet, wann und ob man letztendlich gezogen wird. Der ganze Prozess dauert mehrere Monate und erst zum Schluss des Projekts, ggf. nachdem Sie investiert haben, bekommen Sie Sicherheit über die Zuschussgewährung. Das ist etwas ironisch: Das Ministerium wollte die Digitalisierung ankurbeln, tatsächlich werden viele Projekte auf unbestimmte Zeit nicht umgesetzt, da die Hoffnung besteht, “Digital Jetzt” zu bekommen. Der Bund wollte durch diese Konzeption gleiche Teilnahmechance für alle Bewerber unabhängig des Personals und der technischen Ausstattung. Wer keinen Zeitdruck für sein Digitalisierungsprojekt hat, der kann dies auf jeden Fall probieren. Weitergehende Informationen über Fördermöglichkeiten und unser Beispielprojekt erfahren Sie in diesem Blogartikel.

 

Wer ist förderberechtigt?

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit bis zu 500 Mitarbeiter:innen 

  • Angehörige eines freien Berufs

 


 

So bekommen Sie Digital Jetzt

Zuerst müssen Sie einen vorläufigen Antrag stellen, in dem Sie Ihr Projekt und Digitalisierungsvorhaben sowie einen Finanzierungs- und Umsetzungsplan beschreiben. Außerdem müssen Sie, wie bei jedem Förderprojekt, eine De-minimis-Erklärung abgeben. Für Ihren Antrag müssen Sie sich vorab überlegen, welche Fördermodule Sie benötigen. Diese können kumulativ oder alternativ gewählt werden.

 

  • Modul 1: Investition in digitale Technologien

  • Modul 2: Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen

 

Ihr Antrag wird nun das erste Mal überprüft und landet anschließend in einem Lostopf, dieser wird monatlich neu aufgesetzt. Aus diesem werden Sie, sofern das Glück auf Ihrer Seite ist, bis zum 15. eines Monats gezogen. Es werden so lange Anträge gezogen, bis die Haushaltsmittel aufgebraucht sind. Die Ziehungsergebnisse bekommen Sie nach kurzer Zeit mitgeteilt. Nicht ausgewählte Unternehmen können im Folgemonat erneut an der Ziehung teilnehmen.

 

Laut Aussage der zuständigen Stellen liegt die Wahrscheinlichkeit, ausgelost zu werden, je nach Durchgang zwischen 6-10 %.

 

Besteht Ihr Digitalisierungsplan die Prüfung, bekommen Sie einen Förderbescheid. Nach der Ziehung dürfen Sie Ihr Projekt starten und investieren. Für die betriebsbereite Umsetzung haben sie zwölf Monate Zeit. Spätestens zwei Monate nach der Umsetzung müssen Sie einen Verwendungsnachweis mit Rechnungen der gestellten Maßnahmen über die sachgerechte Verwendung der Fördermittel eingereicht haben. Dieser wird wiederum geprüft. Besteht Ihr Unternehmen die Prüfung Ihrer Umsetzung, bekommen Sie die Förderung ausgezahlt. Aufgrund der hohen Nachfrage können Sie nur einmal bei “Digital Jetzt” teilnehmen. Unserer Erfahrung nach ist zumindest die telefonische Beratung super.

 


 

Digitalisierungsprämie Plus

Sie haben je nach individueller Bedarfssituation zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie eine Zuschussvariante oder eine Tilgungszuschussvariante wählen. Zum anderen haben Sie die Möglichkeit, zwischen zwei Investitionsrahmen zu wählen. 

 

  1. 12.000 - 50.000 € Investitionsvolumen, bis zu 6.000 € an Zuschüssen
  2. 50.000 - 120.000 € Investitionsvolumen, bis zu 12.000 € an Zuschüssen

 

Zuschussvariante:

Der Zuschuss wird direkt zu Ihrem eigenen Kapital ausgezahlt. Bei Investitionssummen von bis zu 50.000 € beträgt der maximal zuwendbare Zuschuss 6.000 €. Bei Investitionsvolumen ab 50.000 € beträgt der maximal zuwendbare Zuschuss 12.00 €.

 

Darlehensvariante:

Sie können mit der Darlehensvariante auch ohne eigene Mittel direkt starten. Diese wird über Ihre Hausbank abgewickelt und die Digitalisierungsprämie als Tilgungszuschuss gewährt. Die Rückzahlung des Darlehens mindert sich um die Fördersumme. Bei Krediten von bis zu 50.000 € beträgt der Tilgungszuschuss maximal 6.000 €, bei Krediten ab 50.000 € sind es maximal 12.000 €. Nach der Antragstellung und dessen Überprüfung geht alles ganz schnell. Nach ungefähr vier Wochen sollten Sie den Förderbescheid haben und Sie können mit Ihrem Projekt beginnen. Das Projekt läuft bis Dezember 2023. Die telefonische Beratung über die L-Bank ist unserer Erfahrung nach super. Also worauf warten?

 

Förderungen bekommen Sie für folgende E-Commerce relevante Vorhaben

Im Bereich Produkte und Verfahren:

  • Digitale Kundenschnittstelle, beispielsweise die Integration von CRM (Customer-Relationship-Management-Systemen) an MES (Manufacturing- Execution-System)
     
  • Big Data, beispielsweise der Infrastrukturaufbau für die Erhebung und Analyse großer Datenmengen
  • Digitalisierung der Wertschöpfungskette mit Lieferanten und Kunden

 

Im Bereich Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen:

  • Aufbau von digitalen Plattformen
  • Verbesserung der Usability
  • Predictiv-maintenance Anwendungen (bsp. Fernwartung)
  • Produktbegleitende oder Anwendungssoftware (bsp. Apps)
  • Umsetzung digitaler Standards und Normen
  • Datenbasierte Dienstleistungen

 

Im Bereich Strategie und Organisation:

  • Implementierung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie
  • Cloud-Technologie
  • IT- oder Datensicherheitsprojekte
  • Social-Media-Kommunikationskonzepte
  • Implementierung digitaler Vertriebskanäle und Aufbau des elektronischen Handels mit mobilen Betriebsgeräten (Mobile E-Commerce)

 

Förderfähige Kosten:

Die Implementierung und Anschaffung von Hard- und Software, sowie die dafür notwendigen Dienstleistungen, sind förderfähig. Auch die Migration bisheriger Daten oder die Portierung von Softwarekomponenten auf neue digitale Systeme kann bezuschusst werden. Sollten Ihre Mitarbeiter:innen hierfür geschult werden müssen, sind auch die Schulungskosten bis zu 50 % förderfähig.

 


Sie haben Fragen oder Anregungen?

Wir unterstützen Sie gerne.

Kontakt


 

Beispiel für ein von uns begleitetes und gefördertes Projekt

Projektstart und Kunde

Das Unternehmen verkauft bisher erfolgreich seine Produktpalette über seinen Online-Shop, verwendet jedoch ein sehr einfaches, nicht automatisiertes E-Mail und Newsletter- Programm. Hierdurch werden viel Ressourcen gebunden und nicht alle Kunden angesprochen.

 

Ziel

Die Schnittstellen Anbindung eines komplexen Newsletter-Tools an den Onlineshop für eine verbesserte Kundenkommunikation. Hierbei sollen möglichst viel Prozesse automatisiert werden,  um Zeit- sowie Personalressourcen zu sparen. Außerdem sollen Kunden deutlich individueller angesprochen werden.

 

Umsetzung

Das Ziel soll durch eine Schnittstellen-Anbindung von CleverReach an das Shopsystem erreicht werden.

CleverReach ist ein vielseitiges Tool mit dem komplexe Newsletter angelegt, verwaltet und automatisiert werden können. Im Tool inbegriffen sind beispielsweise responsive Newsletter-Vorlagen, ein Drag & Drop Editor oder vorgefertigte Anmeldeformulare. Außerdem können Empfänger verwaltet sowie die Newsletter versendet werden. Auch Funktionen wie vollautomatisierte Mailings oder das Reporting und Tracking sind möglich. Ebenso können Qualität-, Whitelist- und Spam-Tests durchgeführt werden.

Durch die Anbindung und Anpassung von CleverReach an das Shopsystem sollen folgende Funktionen ermöglicht werden:

  • Automatisierung von Anmeldung, Anmeldeformulare, Abmeldung sowie einfache Automatisierungen von “Willkommens-Mails” inkl Gutscheine

Weitere neue Funktionen im Shopsystem:

  • Newsletter-Abonnements und Kundenkonten sollen automatisch überprüft werden. Sollte ein Newsletter-Abonnement ein Kundenkonto haben, kann sich dieser zusätzlich über ein Button im Kundenkonto vom Newsletter abmelden.

 

Kosten:

Für das Projekt wurde die Zuschussvariante mit einer Fördersumme von 6.000 € beantragt.

 

Argumente für die Förderberechtigung:

Durch das Projekt werden Produkte begleitet und User besser sowie schneller angesprochen. Es handelt sich um die Anbindung einer produktbegleitenden Software. Durch die Zusatzfunktion für eine einfache Abmeldung der Newsletter wird auf Seiten der Kunden die Usability verbessert. Auf Seiten des Unternehmens wird die Usability durch das Anbinden von CleverReach und Automatisierungsprozesse verbessert.

 


 

In Bayern haben wir ebenfalls ein Projekt, welches durch Zuschüsse mitfinanziert wurde, zusammen mit einem Partner umgesetzt. Die Digitalisierung schreitet voran und es ist sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig, jetzt in die digitale Zukunft zu investieren. Nutzen Sie die Chance der aktuellen Fördermöglichkeiten. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Vorhaben: Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns gerne eine Mail!

 

Unsere Kunden

  • baumit logo sw baumit logo
  • libri grey libri
  • alpenverein grey alpenverein
  • Logo genialokal Logo genialokal
  • ambiente grey ambiente
  • Logo Tischwelt Logo Tischwelt
  • Logo Zündstoff Logo Zündstoff
  • Logo Burda Logo Burda
  • Streit Streit