Fünf Google Tag Manager Tipps für das Jahr 2023

  • Ian Holton
  • 26.01.2023

Der Google Tag Manager (GTM) ist ein mächtiges Tool, das es Unternehmen und Marketer ermöglicht, ihre Marketing- und Analyse-Tags einfach zu verwalten und zu implementieren. In diesem Blog-Beitrag werden wir die fünf wichtigsten Tipps für den Einsatz des GTM im Jahr 2023 vorstellen.

GTM - mit diesen 5 Tipps 2023 durchstarten


1. Tipp - Serverside Tracking

In den vergangenen Jahren ist das Interesse an serverside Tracking stark gestiegen. Im Gegensatz zum klassischen clientside Tracking, bei dem die Tracking-Informationen im Browser des Nutzers gesammelt werden, werden beim serverside Tracking die Daten direkt auf dem Server gesammelt. Dies hat den Vorteil, dass die Daten schneller und zuverlässiger erfasst werden und die Privatsphäre des Benutzers besser geschützt ist, da keine sensiblen Daten im Browser gespeichert werden müssen.

Mehr zum Thema “Serverside Tracking mit Google Tag Manager” erfahren Sie in diesem Blogartikel - oder kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung

2 .Tipp - Verwendung von Tag-Templates

Der GTM bietet vorgefertigte Tag-Templates für verschiedene Anbieter wie Google Analytics, Google AdWords und Facebook Pixel. Diese Templates erleichtern die Implementierung von Tags erheblich, da viele der komplexen Einstellungen bereits vorkonfiguriert sind. Statt einen Tag von Grund auf neu zu erstellen, können Sie einfach das gewünschte Tag-Template auswählen und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Es gibt neben den bekannten Tag-Templates von Anbietern wie Google Analytics, Google AdWords und Facebook Pixel auch viele andere Templates für verschiedene Anbieter und Zwecke. Es lohnt sich also, die verfügbaren Templates zu recherchieren und diejenigen auszuwählen, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen passen. Google Tag Manager (GTM) Tag-Templates können in der GTM-Oberfläche gefunden werden. Um auf die Tag-Templates zuzugreifen, melden Sie sich in GTM an und navigieren Sie zu dem Bereich "Tags". Klicken Sie dann auf den Button "Tag erstellen" und wählen Sie im sich öffnenden Fenster die Option "Tag-Template suchen".

In der Liste der verfügbaren Tag-Templates können Sie dann durch die verschiedenen Templates scrollen und das gewünschte Template auswählen. Sie können auch nach bestimmten Templates suchen, indem Sie den Anbieter oder den Zweck des Tags eingeben. Wenn Sie ein Tag-Template ausgewählt haben, können Sie es an Ihre Bedürfnisse anpassen und dann speichern und veröffentlichen.

3. Tipp - Verwendung von Variablen

Variablen sind ein wichtiger Bestandteil des GTM und ermöglichen es, bestimmte Werte in Ihren Tags und Triggers zu speichern und wiederzuverwenden. Beispielsweise können Sie eine Variable für die URL Ihrer Website erstellen, die Sie dann in verschiedenen Tags verwenden können, um sicherzustellen, dass die Tags auf der richtigen Seite ausgeführt werden. Durch die Verwendung von Variablen können Sie Ihre GTM-Konfiguration vereinfachen und wiederholte Werte vermeiden, was die Wartbarkeit und Flexibilität Ihres GTM-Setups erhöht.

Es gibt viele nützliche Variablen in Google Tag Manager (GTM), die für verschiedene Zwecke verwendet werden können. Einige der coolsten und am häufigsten verwendeten Variablen sind:

  • Page URL: Die URL der aktuellen Seite, auf der der Tag ausgeführt wird
  • Referrer: Die URL der vorherigen Seite, von der der Benutzer zur aktuellen Seite gekommen ist
  • Click ID: Die ID eines Klick-Ereignisses, das auf der Seite ausgeführt wurde
  • Form ID: Die ID eines Formulars, das auf der Seite ausgeführt wurde
  • Cookie-Variablen: Variablen, die den Inhalt von Cookies auf der Seite abrufen und verwenden können Dies sind nur einige Beispiele für nützliche Variablen in GTM. Es gibt viele weitere, die je nach Bedarf verwendet werden können.

4. Tipp - Benutzung von Triggern

Triggern sind im GTM verantwortlich dafür, zu bestimmen, wann ein Tag ausgeführt wird. Sie können Triggern erstellen, die auf bestimmte Seitenaufrufe, Ereignisse auf Ihrer Website oder sogar auf Benutzerinteraktionen reagieren. Auf diese Weise können Sie sehr genau steuern, wann bestimmte Tags ausgeführt werden, was die Genauigkeit und Effizienz Ihrer Tracking- und Analysetools verbessert.

GTM bietet viele nützliche Trigger, die dazu verwendet werden können, Tags auszuführen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Einige der nützlichsten und am häufigsten verwendeten Trigger sind:

  • Page View: Dieser Trigger wird ausgelöst, wenn eine Seite geladen wird. Er wird häufig verwendet, um Tags auszuführen, die Daten über die Seitenaufrufe auf der Website sammeln, z.B. Google Analytics-Tags.
  • Click: Dieser Trigger wird ausgelöst, wenn ein Benutzer auf ein Element auf der Seite klickt. Er kann verwendet werden, um bestimmte Aktionen auszuführen, wenn ein Benutzer auf einen Button oder einen Link klickt, z.B. das Öffnen eines Pop-up-Fensters oder das Tracken eines Affiliate-Links.
  • Form Submission: Dieser Trigger wird ausgelöst, wenn ein Benutzer ein Formular auf der Seite absendet. Er kann verwendet werden, um bestimmte Aktionen auszuführen, wenn ein Benutzer ein Kontaktformular oder ein Bestellformular absendet, z.B. das Senden einer E-Mail oder das Speichern der Formulareingaben in einer Datenbank. Dies sind nur einige Beispiele für nützliche Trigger in GTM. Es gibt viele weitere, die je nach Bedarf verwendet werden können. Die Wahl des richtigen Triggers ist wichtig, um sicherzustellen, dass Tags zum richtigen Zeitpunkt ausgeführt und die gewünschten Aktionen durchgeführt werden.

5. Tipp - Verwendung von Versionskontrolle und Vorschau-Modus

Der GTM ermöglicht, verschiedene Versionen Ihrer Tag- und Trigger-Konfigurationen zu speichern und zu verwalten. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie größere Änderungen an Ihrem GTM-Setup vornehmen, da Sie jederzeit zu einer früheren Version zurückkehren können, falls etwas schief geht. Der Vorschau-Modus ermöglicht es Ihnen außerdem, Ihre Änderungen im GTM vor der Veröffentlichung zu testen, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert.

Insgesamt bietet der Google Tag Manager eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Ihre Marketing- und Analyse-Tags zu verwalten und zu implementieren. Wenn Sie diese fünf Tipps befolgen, können Sie das Potenzial des GTM im Jahr 2023 voll ausschöpfen und Ihre Tracking- und Analysetools noch effektiver nutzen.

Esono – Ihr Partner für Google Tag Manager Projekte

Als Digitalagentur bieten wir unseren Kunden umfassende Dienstleistungen im Bereich Google Tag Manager (GTM). GTM ist ein leistungsstarkes Tool, das es Unternehmen ermöglicht, ihre Marketing- und Analyse-Tags zu verwalten und zu organisieren.

Mit GTM können unsere Kunden ihre Tags einfach und schnell implementieren, ohne dass sie dafür jedes Mal den Code ihrer Website bearbeiten müssen. Dies spart Zeit und Mühe und ermöglicht es ihnen, ihre Tags schnell und flexibel anzupassen, um ihre Marketing- und Analyse-Strategien zu optimieren.

Als erfahrene GTM-Dienstleister unterstützen wir unsere Kunden bei der Einrichtung und Verwaltung ihrer GTM-Umgebung. Wir beraten sie bei der Auswahl der richtigen Tags und Triggers und helfen ihnen bei der Implementierung und Überwachung ihrer Tags.

Wenn Sie mehr über unsere GTM-Dienstleistungen erfahren und wie wir Ihnen helfen können, Ihre Marketing- und Analyse-Strategien zu optimieren, besuchen Sie unsere Kontaktseite und lassen Sie uns in Kontakt treten. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!


Beratung vereinbaren